Notfall-Infos

Logo Informationen für den Notfall Komplettübersicht

Die Informationen werden in Abstimmung mit der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein Kreisstelle Oberbergischer Kreis veröffentlicht. 

 

Notrufnummern

Polizei 110
 
Feuerwehr 112  
 
Rettungsdienst 112
 
 

 

 

Was tun im Notfall?

Bleiben Sie ruhig und wählen Sie den Notruf 112.
Das Gespräch mit der Notrufzentrale orientiert sich an den 5 W-Fragen:

 

1. Wo ist es passiert?

Eine genaue Ortsangabe (Ort, Straße, Hausnummer usw.) erspart unnötiges Suchen und ermöglicht schnellstmögliches Eintreffen von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei.

2. Was ist passiert?

Beschreiben Sie den Notfall kurz. Daraus kann die Notrufzentrale die Notwendigkeit weiterer Maßnahmen ableiten.

3. Wie viele Verletzte?

Die Anzahl der Verletzten ist für die Organisation der Rettungsmittel wichtig.

4. Welche Arten von Verletzungen?

Weisen Sie auf lebensbedrohliche Verletzungen besonders hin, damit gegebenenfalls ein Notarzt entsandt wird.

5. Warten Sie auf Rückfragen!

Legen Sie nicht auf. Die Notrufzentrale möchte gegebenenfalls weitere Einzelheiten erfragen.

 

 

Prüfen - Rufen - Drücken 

Man kann nichts falsch machen, außer nichts zu tun.

100pro 3grafiken Schaubild 01 _1_

 

 

 

 

 

 

 

 


 
  

Ärztliche Bereitschaftsdienste

Logo Bundeseinheitliche Telefonnummer 116 117 für den ärztlichen BereitschaftsdienstWenn Sie außerhalb der Sprechzeiten dringend ambulante ärztliche Hilfe benötigen, erreichen Sie seit dem 16. April 2012, 18:00 Uhr, mit der

bundeseinheitlichen Telefonnummer 116 117

den ärztlichen Bereitschaftsdienst in ihrer Nähe.

Wenn Sie die 116 117 wählen, werden Sie automatisch an die bereits bestehende örtliche Rufnummer weitergeleitet. Die bereits bestehenden Rufnummern für den ärztlichen Bereitsschaftsdienst erfahren Sie für Ihren Wohnort bzw. für eine bestimmte Fachrichtung über die nachstehenden Links:

Ärzte in den Städten und Gemeinden

 

Ärzte besonderer Fachrichtungen:

  

Wann sollten Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst über die 116 117 anrufen?

Handelt es sich um eine Erkrankung, mit der Sie normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würden, aber die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst zuständig. Er ist in einigen Regionen Deutschlands auch als ärztlicher Notdienst oder Notfalldienst bekannt.

Der Bereitschaftsdienst ist nicht zu verwechseln mit dem Rettungsdienst, der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet. Bei lebensbedrohlichen Situationen - wie beispielsweise Unfällen, Verdacht auf Schlaganfall oder Herzinfarkt - informieren Sie sofort den Rettungsdienst über die 112.

 

Sonstige wichtige Informationen

 

Öffentliche Standorte von Defibrillatoren

Ein automatisierter externer Defibrillator (AED) ist ein medizinsiches Gerät zur Wiederherstellung einer normalen Herzaktivität. Durch gezielte Stromstöße kann ein Defibrillator Herzrhythmusstörungen beenden. Das Gerät navigiert den Anwender mit einer "elektronischen Stimme" durch die nötigen Schritte.

Unter www.obk.de/defibrillatoren finden Sie eine Auflistung der öffentlich zugänglichen Defibrillatoren im Oberbergischen Kreis.

Weitere Defi-Standorte können per Email an pressestelle@obk.de gemeldet werden.

 

 

Euro-Notruf 112

Logo Europaweiter Notruf 112

In allen 27 EU-Staaten gilt die einheitliche Notrufnummer 112.

 

Der Euro-Notruf 112

  • gilt europaweit
  • ist vorwahlfrei
  • ist kostenlos
  • wird mit Vorrang im Funk- und Festnetz behandelt
  • verbindet Sie mit der örtlich zuständigen Notrufzentrale von Rettungsdienst, Feuerwehr oder Polizei
  • wird in vielen Ländern mehrsprachig bedient
  • funktioniert in jedem Mobilfunknetz, also auch, wenn „Ihr“ Netz an Ihrem aktuellen Standort gerade nicht verfügbar ist
  • funktioniert bei den meisten Mobiltelefonen auch ohne Aufhebung der Tastensperre, die Bedienprozedur kann jedoch von der für ein normales Telefonat erforderlichen Vorgehensweise abweichen 

 

Mehr Infos zur Euronotrufnummer enthält ein Flyer, den Sie sich als PDF-Datei herunterladen können.

Außerdem können Sie sich im Internet über die Euronotrufnummer informieren.



Letzte Änderung: 17. Mai 2016