Nahverkehrsplanung

Logo PlanenPlanen

 

Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Der Oberbergische Kreis ist Aufgabenträger des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und gem. § 8 Abs. 3 Personenbeförderungsgesetz (PBefG) für die Erstellung eines Nahverkehrsplans (NVP) zuständig.

Der alte - zurzeit noch gültige - Nahverkehrsplan des Oberbergischen Kreises (Stand: 2003) muss neu aufgestellt werden. Zwischenzeitlich novellierte beförderungs- und vergaberechtliche Rahmenbedingungen, kommunale und regionale Strukturentwicklungen, die mittlerweile sichtbaren Formen und Folgen des demografischen Wandels usw. bedingen eine dringend notwendige Neuaufstellung.

Der Nahverkehrsplan soll für den Oberbergischen Kreis eine tragfähige und finanziell realistische Grundlage für die Ausgestaltung des Öffentlichen Personennahverkehrs schaffen und so die Voraussetzungen für eine ausreichende Bedienung der Bevölkerung mit Verkehrsleistungen im öffentlichen Personennahverkehr sicherstellen.

Der Oberbergische Kreis definiert dazu in dem Plan die Anforderungen an Umfang und Qualität des Verkehrsangebotes, dessen Umweltqualität sowie die Vorgaben für die verkehrsmittelübergreifende Integration der Verkehrsleistungen.

Im Nahverkehrsplan werden Aussagen über zeitliche Vorgaben und erforderliche Maßnahmen getroffen. Der Nahverkehrsplan bildet den Rahmen für die Entwicklung des öffentlichen Personennahverkehrs in Oberberg.

Ziel ist es, den Nahverkehrsplan den aktuellen juristischen und planerischen Realitäten anzupassen. Dabei dient der Nahverkehrsplan auch als Grundlage für die Förderverfahren nach  § 11 Absatz 2 und  § 11a Gesetz über den öffentlichen Personennahverkehr in Nordrhein-Westfalen (ÖPNVG NRW).

Beteiligungsverfahren gem. § 9 ÖPNVG NRW

Im Aufstellungsverfahren gem. § 9 ÖPNVG NRW werden Beteiligungen durchgeführt. Das förmliche Beteiligungsverfahren beginnt mit einem Beschluss des Kreisauschusses. Hierüber berät und entscheidet der Kreisausschuss in seiner öffentlichen Sitzung am 23.06.2016.

Die Dauer des Beteiligungsverfahrens beträgt 2 Monate. Die Frist beginnt mit dem Beschluss des Kreisausschusses, den Nahverkehrsplan in die formale Beteiligung zu geben und endet daher voraussichtlich  am

23.08.2016.
 

Dem Wunsch mehrerer Verfahrensbeteiligter folgend, wurde die Frist zur Abgabe einer Stellungnahme bis 

 

Samstag, den 15.10.2016

 

verlängert.

Die Modalitäten zur Einsichtnahme in das Planwerk sowie zur Abgabe Ihrer Stellungnahme bleiben unverändert.


Unter dem folgenden Link steht Ihnen der aktuelle Entwurf des Nahverkehrsplans des Oberbergischen Kreises   (20 MB) zum Download bereit.



Letzte Änderung: 01. Juli 2016