Aufsicht für Pflege- und Betreuungseinrichtungen

Die Zuständigkeit erstreckt sich nach dem Wohn- und Teilhabegesetz (WTG) auf verschiedene Angebotstypen (für volljährige Menschen). Dies sind Einrichtungen mit umfassendem Leistungsangebot (insbesondere stationäre Pflegeeinrichtungen und stationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderung), anbieterverantwortete Pflegewohngemeinschaften / Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderung, Angebote des Servicewohnens, Ambulante Dienste und Gasteinrichtungen (Hospize, Einrichtungen der Tagespflege und Nachtpflege sowie Kurzzeitpflegeeinrichtungen). Im Vordergrund steht bei der Tätigkeit der Schutz der Interessen und Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer dieser Angebote.

Im Rahmen dieser Zuständigkeit erfolgen Regelprüfungen nach abgestuften Zeiträumen und anlassbezogene Prüfungen. Darüber hinaus werden eingehende Beschwerden geprüft, Beratungsgespräche geführt und darauf hingewirkt, dass festgestellte Mängel beseitigt werden.

Die wesentlichen Prüfergebnisse zu den Regelprüfungen in Einrichtungen mit umfassendem Leistungsangebot, Gasteinrichtungen und anbieterverantworteten Wohngemeinschaften werden als Ergebnisbericht im Internet-Portal des Oberbergischen Kreises veröffentlicht und sind bei den jeweiligen Einrichtungen hinterlegt.

Neben dem Schutz der Nutzerinnen und Nutzer besteht gegenüber dem Leistungsanbieter eine umfassende Beratungs- und Überprüfungspflicht. Bei Bedarf werden auch Personen und Träger, die den Betrieb einer Einrichtung oder Wohngemeinschaft anstreben, bereits bei der Planung beraten.

Es besteht die Möglichkeit, sowohl telefonisch als auch schriftlich Kontakt aufzunehmen. Auch eine persönliche Kontaktaufnahme sowie Ortstermine sind nach vorheriger Terminabsprache möglich. 

Leitung
 

Telefon: 02261 88-5004
 

Lindlar
Marienheide
Waldbröl

 

Telefon: 02261 88-5063
 

 

Bergneustadt
Engelskirchen
Nümbrecht
Wiehl
Telefon: 02261 88-5062

 
Morsbach
Reichshof
Telefon: 02261 88-5061

 
Gummersbach
Hückeswagen
Radevormwald 
Wipperfürth
Telefon: 02261 88-5060

 

 

Welche Unterlagen benötige ich?

Wer Angebote nach dem WTG betreiben will, hat seine Absicht spätestens zwei Monate vor der vorgesehenen Betriebsaufnahme anzuzeigen. Vorzulegende Unterlagen sollten konkret mit der Aufsicht für Pflege- und Betreuungseinrichtungen abgestimmt werden.

Entstehen mir Kosten?

Beratungen und Auskünfte gegenüber Nutzerinnen und Nutzern, Angehörigen und Betreuern erfolgen gebührenfrei. 

Weitere Informationen

Erhalten Sie auf der Internetseite der Senioren- und Pfegeberatung unter dem Punkt Infos von A - Z.

Die Tätigkeitsberichte der Aufsicht für Pflege- und Betreuungseinrichtungen finden Sie hier:

Tätigkeitsbericht 2011 - 2013
Tätigkeitsbericht 2014 - 2015
Tätigkeitsbericht 2015 - 2016
Tätigkeitsbericht 2017 - 2018

Rechtliche Grundlagen

Wohn- und Teilhabegesetz (WTG)

 

Zurück zur Startseite "Anliegen A-Z"