Kfz - Ersatz Betriebserlaubnis (z.B. für MOFA)

Sie haben Ihre Betriebserlaubnis (BE) verloren, oder sie wurde gestohlen.
Sie beantragen eine Ersatzbescheinigung.

Bei Verlust oder Diebstahl der Betriebserlaubnis (BE) müssen Sie persönlich beim Straßenverkehrsamt vorsprechen.

Es sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (ZB I / Kfz-Schein), falls vorhanden
  • Eigentumsnachweis durch Original-Kaufvertrag oder Original-Rechnung
  • bei Diebstahl: Bestätigung der Polizei, dass Anzeige erstattet wurde
  • bei Verlust: Erklärung des Halters mit kurzer Darlegung der Umstände des Verlustes
  • Fahrzeugidentnummer
  • Hersteller
  • Personalausweis

Wie ist der Ablauf?

  • Sie kommen persönlich zum Straßenverkehrsamt und füllen vor Ort den Vordruck „Verlust Betriebserlaubnis“ aus.
  • Dann erhalten Sie eine „Unbedenklichkeitsbescheinigung“, mit der Sie beim Hersteller eine Zweitschrift der Betriebserlaubnis beantragen können.

Was ist zu tun, wenn es den Fahrzeughersteller nicht mehr gibt?

  • In diesem Fall gehen Sie mit der Unbedenklichkeitsbescheinigung und dem Fahrzeug zu einem amtlich anerkannten Sachverständigen oder Prüfer für den Kfz-Verkehr. Der erstellt ein Gutachten. Auf der Grundlage dieses Gutachtens erteilt die Zulassungsbehörde eine neue Betriebserlaubnis.

Alles Weitere klären wir vor Ort.

Weitere Hinweise:

Terminvereinbarung ist erforderlich!


Kontakt:
Telefon: 02261 88-3633
E-Mail: zulassung@obk.de

 

Zurück zur Startseite "Anliegen A-Z"