Recyclingbaustoffe

Nach dem Wasserrecht müssen alle Maßnahmen (z.B. Baumaßnahmen), die das Grund- oder Oberflächenwasser (Bäche, Flüsse etc.) beeinträchtigen könnten, vorab beantragt und von der Wasserbehörde genehmigt werden (erlaubnispflichtige Gewässerbenutzungen wie z.B. Wasserentnahmen.

Eine solche Maßnahme ist auch der Einbau von Recyclingbaustoffen (z.B. bei Baumaßnahmen), weil  durch Niederschläge oder schwankende Grundwasserstände Schadstoffe ausgewaschen werden können. Diese führen zu einer Grundwasserschädigung.


Im wasserrechtlichen gebührenpflichtigen Erlaubnisverfahren werden die entsprechenden Einbauvoraussetzungen geprüft.

Welche Unterlagen benötige ich?

Antrag. (siehe Merkblätter / Vordrucke in der rechten Spalte)

Entstehen mir Kosten?

Die Leistung ist gebührenpflichtig.

Weitere Informationen

Die MitarbeiterInnen der Wasserbehörde stehen bei weiteren Fragen gerne zur Verfügung:

Bergneustadt, Morsbach, Reichshof, Waldbröl Herr Rüther
Engelskirchen, Lindlar, Marienheide, Wiehl, Wipperfürth Herr Grüber
Gummersbach Frau Lackner
Hückeswagen, Nümbrecht, Radevormwald Herr Budig

Zurück zur Startseite "Anliegen A-Z"