Notfallrettung Sicherstellung

Notruf 112 - Leitstelle für Feuerschutz, Rettungsdienst und Großschadensereignisse

Der Oberbergische Kreis ist zuständig für alle überörtlichen Angelegenheiten sowie für die Durchführung von Aufgaben, die für die Gemeinden einen zu hohen Aufwand darstellen würden.

Dazu gehören:

  • Feuer- und Rettungsleitstelle
  • Rettungsdienst
  • Großschadenslagen
  • Notfallzentrum für die zentrale Ausbildung (Lehr - und Schulungsräume, Atemschutzübungsstrecke) 
  • zentrale Wartung der Ausrüstung aller Feuerwehren im Kreisgebiet (Atemschutzwerkstatt und Schlauchpflegerei)
     

Zuständig sind die diensthabenden Mitarbeiter der Kreisleitstelle täglich von 00:00 Uhr bis 24:00 Uhr.

Alle Notrufe aus dem Kreisgebiet gehen hier ein.

Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Oberbergischen Kreises ist rund um die Uhr besetzt.

Ihr obliegt die Alarmierung der Feuerwehren sowie die Alarmierung und Lenkung der Einsätze des Rettungsdienstes.

Die Kontaktaufnahme hat telefonisch über die Notrufnummer 112 zu erfolgen.

 

 

Wann Rettungsdienst? Wann Hausarzt / ärztlicher Notdienst?

Rettungsdienst (Telefon 112) bei:

Hausarzt bzw. Ärztlicher Notdienst (Telefon 116 117) bei:

  • Unfall
  • Lebensbedrohung
  • Herzschmerzen (Infarktverdacht)
  • Schlaganfall
  • Lähmung
  • Blutung
  • Verbrennung
  • akuten Schmerzen
  • Vergiftung
  • Bewusstlosigkeit
  • Kollaps ...
  • einfachen Erkrankungen
  • Grippe
  • Fieber
  • Magen-Darm-Infekt
  • Unwohlsein ...

     

Hinweis: Außerhalb der Sprechstunden (in der Regel wochentags ab 19.00 Uhr, Mittwoch und Freitag ab 13.00 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen durchgehend) ist der Ärztliche Notdienst zuständig.

Notfall-Infos auf der Internetseite des Oberbergischen Kreises.

Entstehen mir Kosten?

Die Gebühren für den Rettungswagen, den Notarzt, das Notarzteinsatzfahrzeug und für An- und Abfahrt des Krankentransportwagens sind festgesetzt in der Gebührensatzung für den Rettungsdienst des Oberbergischen Kreises.

Weitere Informationen

  • Träger des Rettungsdienstes im gesamten Kreisgebiet ist der Oberbergische Kreis.

    Er ist nach dem Rettungsgesetz NRW verpflichtet, die bedarfsgerechte und flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der Notfallrettung - einschließlich der notärztlichen Versorgung im Rettungsdienst - und des Krankentransportes sicherzustellen. Um diese Aufgaben zu erfüllen, werden im Auftrag des Kreises Rettungswachen betrieben.
     
  • Rettungswagen (RTW) dienen der Notfallrettung. Sie sind zum Herstellen und Aufrechterhalten der Transportfähigkeit von Notfallpatienten vor und während des Transportes bestimmt.
     
  • Krankentransportwagen (KTW) werden für den qualifizierte Krankentransport von nicht-akuten Patienten genutzt. Hilfebedürftige, betreuungspflichtige sowie liegendkranke Personen werden zwischen Hausärzten, Altenheimen und Krankenhäusern transportiert und dabei professionell betreut. (siehe Anliegen Intesiv- und Krankentransport Durchführung)
     
  • Notfallpatienten sind Personen, die sich infolge von Verletzung, Krankheit oder sonstiger Umstände entweder in Lebensgefahr befinden oder bei denen schwere gesundheitliche Schäden zu befürchten sind, wenn sie nicht unverzüglich medizinische Hilfe erhalten.
     
  • Aufgrund der Angaben beim Notruf entscheidet der Mitarbeiter der Feuer- und Rettungsleitstelle des Oberbergischen Kreises, ob ein Notarzt eingesetzt wird. Fährt dieser mit zum Einsatz, wird aus dem RTW ein Notarztwagen (NAW).
     
  • Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) sind Personenkraftwagen zur Beförderung der Notärzte. Der Notarzt wird im eigenen NEF zum Unglücksort gebracht (Rendezvous-System).

Zurück zur Startseite "Anliegen A-Z"