Niederschlagswasser

Die Einleitung von unbelastetem Niederschlagswasser in ein oberirdisches Gewässer bzw. über eine technische Einrichtung (Rigole, Mulde, Teich usw.) zielgerichtet in den Untergrund ist erlaubnispflichtig.

Welche Behörde ist sonst noch zuständig?

Stadt-/Gemeindeverwaltung

Welche Unterlagen benötige ich?

Der Entwässerungsantrag ist mit den entsprechenden Antragsunterlagen über die zuständige Stadt-/Gemeindeverwaltung für private Vorhaben und direkt für gewerbliche Einleitungen beim hiesigen Umweltamt vorzulegen.

Bei Einleitung in den Untergrund sind die Aufnahmefähigkeit des Bodens und die schadlose Beseitigung durch ein hydrogeologisches Gutachten nachzuweisen.

Die Einleitung von unbelastetem Niederschlagswasser über die belebte Bodenzone in das Grundwasser ist erlaubnisfrei. Die Einleitung muss nachteilsfrei und breitflächig erfolgen.

(siehe Merkblätter / Vordrucke in der rechten Spalte)

Entstehen mir Kosten?

Die Leistung ist gebührenpflichtig.

Weitere Informationen

Die MitarbeiterInnen der Wasserbehörde stehen Ihnen bei weiteren Fragen gerne zur Verfügung:

Private Vorhaben:

Hückeswagen, Engelskirchen, Morsbach, Waldbröl Herr Alteweier
Lindlar, Marienheide, Gummersbach, Bergneustadt, Wiehl,
Reichshof, Nümbrecht
Frau Binienda
Radevormwald, Wipperfürth Herr Bruchhaus

 

Gewerbliche Vorhaben:

Bergneustadt, Morsbach, Reichshof, Waldbröl Herr Rüther
Engelskirchen, Lindlar, Marienheide, Wiehl, Wipperfürth Herr Grüber
Gummersbach Frau Lackner
Hückeswagen, Nümbrecht, Radevormwald Herr Budig

 

Zurück zur Startseite "Anliegen A-Z"