Gewässerausbau

Die Herstellung, die Beseitigung oder die wesentliche Umgestaltung eines Gewässers oder seiner Ufer bedarf der Planfeststellung/Plangenehmigung (§ 68 Wasserhaushaltsgesetz - WHG -). Zuständig ist die Untere Wasserbehörde. Die Kontaktaufnahme kann persönlich, schriftlich oder telefonisch erfolgen.

Welche Unterlagen benötige ich?

Die vorzulegenden Unterlagen sind abhängig von der Maßnahme. Bei einem Genehmigungsantrag gemäß § 68 Wasserhaushaltsgesetz sollten die Unterlagen vor Antragstellung mt der Unteren Wasserbehörde abgestimmt werden, da es sich um ein sehr umfangreiches Genehmigungsverfahren handelt.
 

Rechtliche Grundlagen

§ 68 Wasserhaushaltsgesetz - WHG

Zurück zur Startseite "Anliegen A-Z"