Abwasserabgabe

Das anfallende Niederschlagswasser von Wohnhausgrundstücken ist, sofern die zuständige Stadt bzw. Gemeinde nichts anderes fordert, auf dem eigenen Grundstück zu versickern Vorfluter einzuleiten.

Einer Versickerung über die belebte Bodenzone oder möglichst in geringer Tiefe ist aus wasserwirtschaftlicher und ökologischer Sicht der Vorrang zu geben gegenüber einer tiefgründigen Versickerung oder Einleitung in ein Fließgewässer.

Vor Einreichung eines wasserrechtlichen Erlaubnisantrages bietet sich die Kontaktaufnahme mit dem hiesigen Amt an.

Die Kontaktaufnahme kann persönlich, schriftlich oder telefonisch erfolgen.

Antragsvordrucke mit Auflistung der vorzulegenden Unterlagen können kostenlos angefordert, persönlich abgeholt oder als Word-Dokument zum Ausfüllen unter Merkblätter/Vordrucke abgerufen werden.

Die Zuständigkeiten sind nach Städten und Gemeinden wie folgt aufgeteilt:

  • Bergneustadt, Gummersbach, Lindlar, Marienheide und Wiehl
    Telefon 02261 88-6774
     
  • Radevormwald und Wipperfürth
    Telefon 02261 88-6771
     
  • Engelskirchen, Hückeswagen, Morsbach, Nümbrecht, Reichshof und Waldbröl
    Telefon 02261 88-6772

Entstehen mir Kosten?

Die Höhe der Gebühr richtet sich nach der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung NRW / Gebührensatzung des Oberbergischen Kreises zur Festsetzung von Gebührentarifen in umweltrechtlichen Angelegenheiten.

Zurück zur Startseite "Anliegen A-Z"