Tests und Quarantäne

Um immer die aktuelle Version dieser Internetseite angezeigt zu bekommen, leeren Sie bitte den Zwischenspeicher Ihres Internet-Browsers. Dafür drücken Sie bitte gleichzeitig die Tasten "Strg" und "F5" auf Ihrer Tastatur. Alternativ können Sie die Seite auch über die entsprechende "Aktualisieren"-Funktion Ihres verwendeten Browsers aktualisieren (Mobil und Desktop).
 


Logo KontaktpersonLogo positiv getestet - wie geht´s weiterLogo Quarantäneregeln

 

Die Corona-Test- und Quarantäneverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen legt einheitliche Regeln für die Quarantäne und häusliche Isolierung fest. Auf der Internetseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten Sie unter dem Punkt "Verordnungen" die aktuell gültige Fassung. 

 

__________________________________________________________________________________

  

Positiv getestet? Wie gehts nun weiter?

Die von Ihnen zu ergreifenden Maßnahmen unterscheiden sich nach der Testart. Maßgeblich ist, ob Sie mittels eines PCR-Tests, eines Corona-Schnelltests oder durch einen Selbsttest positiv auf das Corona-Virus getestet wurden.
 

Vorgehen bei einem positiven PCR-Test


 

  • Ich habe einen positiven PCR-Test. Was nun?
    Laut Test- und Quarantäneverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen müssen Sie sich unverzüglich in Isolation begeben.

    Wenn Sie ein positives PCR-Testergebnis haben, können Sie sich über die Selbstregistrierung unter www.obk.de/selbstregistrierung aktiv beim Gesundheitsamt melden. Im Nachgang erfolgt eine digitale Abfrage, um die Angaben zu Ihrer Person zu vervollständigen.

    Ansonsten nimmt das Gesundheitsamt zur Vervollständigung Ihrer Daten bei einem positiven PCR-Test Kontakt mit Ihnen auf. Die Erfassung der für das Gesundheitsamt relevanten Daten erfolgt digital. Dazu wird in einem Telefonat mit dem Gesundheitsamt Ihre E-Mail-Adresse abgefragt. 

    Als positiv getestete Person sind Sie verpflichtet, unverzüglich alle ihnen bekannten Personen zu unterrichten, zu denen in den letzten zwei Tagen vor der Durchführung des Tests und bis zum Erhalt des Testergebnisses ein enger persönlicher Kontakt bestand.
     
  • Wie lange muss ich mit einem positiven PCR Test in Isolierung?
    Für infizierte Personen endet die Isolierung nach zehn Tagen - gerechnet ab dem Tag der Testung bzw. ab dem Symptombeginn. Der Symptombeginn kann nur als Quarantänebeginn festgelegt werden, wenn dieser maximal 48 Stunden vor einem positiven Bürger- oder PCR-Test lag.

    Wenn Sie keine Symptome haben, können Sie sich frühestens am fünften Tag der Isolierung freitesten. Der Tag des Quarantänebeginns wird bei uns im OBK als Tag 0 gezählt und nicht als erster Quarantäne-Tag. Dafür müssen Sie einen Schnelltest oder einen PCR-Test durchführen lassen. Ein Selbsttest reicht nicht aus! Wenn der Schnelltest oder PCR-Test negativ ausfällt, dürfen Sie die Isolierung unmittelbar beenden.

    Das negative Testergebnis muss dem Gesundheitsamt vorgelegt werden (www.obk.de/upload). Es erfolgt keine weitere Rückmeldung seitens des Gesundheitsamts.

    Auch nach vorzeitigen Beendigung der Isolierung wird bis zum zehnten Tag das kontinuierliche Tragen einer medizinischen Maske im persönlichen Kontakt empfohlen.

  • Was mache ich, wenn ich nach 10 Tagen Isolierung weiterhin Krankheitssymptome bzw. einen positiven Test habe?
    Nach Ablauf der zehntägigen Isolierung können Sie die Isolierung auch ohne negativen Test verlassen.

    Wenn Sie am Ende der Isolierung noch Symptome (z.B. Husten, Fieber oder Halsschmerzen), weiterhin einen positiven Test oder sonstige Fragen zur Beendigung der Isolierung haben, wenden Sie sich bitte an die E-Mail-Adresse coronaende@obk.de. Bei Bedarf wird die Isolierung verlängert.


 

Vorgehen bei einem positiven Schnelltest

 

  • Ich habe einen positiven Schnelltest (POC-Test). Was nun?
    Das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises erfährt über die Schnellteststelle von Ihrem positiven Testergebnis. Eine Kontaktaufnahme erfolgt in der Regel nicht. 
    Laut Test- und Quarantäneverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen haben Sie folgende Verpflichtungen zu beachten:
     
    • Sie müssen sich unverzüglich in Isolierung begeben.
       
    • Der Nachweis über den positiven Schnelltest ist ausreichend für die Geltendmachung der Ansprüche nach § 56 IfSG; hier ist weder ein PCR-Test noch eine Absonderungsverfügung des Gesundheitsamtes erforderlich. Für Ansprüche aus dem Entgeltfortzahlungsgesetz ist hingegen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erforderlich. 
       
    • Sie können das Testergebnis durch einen PCR-Test (Kontrolltest) bestätigen lassen. Ist das Ergebnis des PCR-Testes positiv, gelten die Erläuterungen zum positivem PCR-Test. Die Isolierung ist dann weiterhin einzuhalten und das Gesundheitsamt nimmt zu einem späteren Zeitpunkt eigenständig Kontakt zu Ihnen auf.
       
    • Wenn es sich um einen positiven Schnelltest am Ende der Isolierung handelt, dann ist die Isolierung weiterhin einzuhalten.
       
    • Als positiv getestete Person sind Sie verpflichtet, unverzüglich alle ihnen bekannten Personen zu unterrichten, zu denen in den letzten zwei Tagen vor der Durchführung des Tests und bis zum Erhalt des Testergebnisses ein enger persönlicher Kontakt bestand.

       
  • Wie lange muss ich mit einem positiven Schnelltest in Isolierung?
    Für infizierte Personen endet die Isolierung nach zehn Tagen - gerechnet ab dem Tag der Testung bzw. ab dem Symptombeginn.

    Wenn Sie keine Symptome haben, können Sie sich frühestens am fünften Tag der Isolierung freitesten. Dafür müssen Sie einen Schnelltest oder einen PCR-Test durchführen lassen. Ein Selbsttest reicht nicht aus! Wenn der Schnelltest oder PCR-Test negativ ausfällt, dürfen Sie die Isolierung unmittelbar beenden.

    Das negative Testergebnis muss dem Gesundheitsamt vorgelegt werden (www.obk.de/upload). Es erfolgt keine weitere Rückmeldung seitens des Gesundheitsamts.

    Auch nach vorzeitigen Beendigung der Isolierung wird bis zum zehnten Tag das kontinuierliche Tragen einer medizinischen Maske im persönlichen Kontakt empfohlen.

 

Vorgehen bei einem positiven Selbsttest

  • Ich habe einen positiven Selbsttest. Was nun?
    Personen, die ein positives Testergebnis eines Coronaselbsttests erhalten haben, sind verpflichtet, sich in einer Teststelle unverzüglich einem Coronaschnelltest oder einem PCR-Test (Kontrolltest) zu unterziehen.

    Ab Abstrichnahme des PCR-Tests bzw. Antigen-Schnelltest befinden Sie sich bis zum Vorliegen des Ergebnisses in Quarantäne.
     
    • Ist das Ergebnis des PCR-Testes negativ, ist die Quarantäne beendet.
       
    • Ist das Ergebnis des PCR-Testes positiv, gelten die Erläuterungen zu positiver PCR-Test. Die Quarantäne ist dann weiterhin einzuhalten und das Gesundheitsamt nimmt zu einem späteren Zeitpunkt eigenständig Kontakt zu Ihnen auf.

__________________________________________________________________________________


 

Informationen für Kontaktpersonen

  • Entsprechend der Empfehlungen des RKI entfällt die behördliche Absonderungspflicht (Quarantäne) für Haushaltsangehörige und enge Kontaktpersonen. Auch wenn Sie als Kontaktperson mit einer infizierten Person im gleichen Haushalt leben, müssen Sie nicht mehr automatisch in Quarantäne.
     
  • Es wird Ihnen als Kontaktpersonen aber empfohlen, Kontakte zu reduzieren. Dies bedeutet: Für fünf Tage sollten enge Kontakte zu anderen Personen, insbesondere in Innenräumen und größeren Gruppen, vermieden werden.
     
  • Sofern es ihnen möglich ist, sollten Sie im Homeoffice arbeiten. Darüber hinaus wird eine Kontaktreduzierung, ein Selbstmonitoring (Selbsttests, besonderes Achten auf Symptome) und das Tragen mindestens einer medizinischen Maske bei Kontakt zu anderen Personen bis zum fünften Tag nach dem Kontakt mit der infizierten Person empfohlen.
     
  • Sollten Symptome auftreten, ist umgehend ein PCR-Test durchführen zu lassen, wenden Sie sich an die Hausärztin, den Hausarzt oder über www.obk.de/virusmelder an das Gesundheitsamt
     
  • Für immunisierte Beschäftigte in vulnerablen Einrichtungen, wie zum Beispiel Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen oder der Eingliederungshilfe gilt, wenn sie enge Kontaktpersonen von infizierten Personen sind, darüber hinaus eine tägliche Testpflicht (Nachweis über offizielle Teststelle, Arbeitgebertestung oder Selbsttest) vor Dienstantritt für die Dauer von fünf Tagen. Diese Pflicht wurde in der Coronaschutzverordnung ergänzt.
     

Sonstige Fragen zu Isolation und Quarantäne

  • Was bedeutet Isolierung?
    Sie müssen zu Hause bleiben. Sie dürfen Ihre eigenen vier Wände nicht verlassen. Wenn Sie einen Balkon oder Garten haben, der nur für Ihren Haushalt zugänglich ist, dürfen Sie sich auch dort aufhalten. (Verbindliche Definition siehe CoronaTestQuarantäneVO!)

 

  • Wann gilt für mich eine Isolationspflicht?
    Eine Isolierung ist unter folgenden Begebenheiten verpflichtend und augenblicklich zu beginnen:
     
    • für positiv auf Sars-CoV-2 getestete Personen durch einen PCR-Test oder Antigenschnelltest,
       
    • für symptomatische Personen, die sich deshalb einem PCR-Test unterziehen, bis zum Vorliegen des Testergebnisses,

 

  • Versendet das Gesundheitsamt eine schriftliche Quarantäneanordnung? Bekomme ich einen Beleg über meine Quarantäne, um diesen z.B. beim Arbeitgeber oder in der Schule vorzulegen? Bekomme ich bei Verdienstausfall eine Entschädigung?
    Für positiv getestete Bürgerinnen und Bürger sowie deren Haushaltsangehörige ersetzt die Corona-Test- und Quarantäneverordnung NRW die individuelle schriftliche Quarantäneanordnung. Die Corona-Test- und Quarantäneverordnung NRW kann zur Vorlage beim Arbeitgeber oder in der Schule etc. verwendet werden. Enge Kontaktpersonen, für die vom Gesundheitsamt eine Quarantäne angeordnet wurde, erhalten eine schriftliche Ordnungsverfügung als Nachweis.

    Bei Testung durch das Gesundheitsamt erhalten Sie das positive Laborergebnis online (Selbstauskunft Internetseite / App). Wichtig: Das Ergebnis ist nur für drei Wochen online abrufbar. Bei Testung in der Hausarztpraxis muss das Ergebnis individuell angefordert werden.

    Informationen zu Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schließung von Schulen und Betreuungseinrichtungen nach §56 Abs. 1 und §56 Abs. 1a des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) stellt das Innenministerium auf der Infoseite ifsg-online.de bereit. Eine Beantragung kann über den Landschaftsverband Rheinland erfolgen. Die Übermittlung der erforderlichen Unterlagen an Arbeitgeber, Schule, LVR etc. erfolgt in eigener Zuständigkeit und wird nicht durch das Gesundheitsamt übernommen.
     
  • Wo kann ich eine PCR-Testung durchführen lassen?
    Kontaktieren Sie Ihre Hausärztin, Ihren Hausarzt, die LaborUnion in Reichshof (www.laborunion.de) oder das Gesundheitsamt (www.obk.de/virusmelder) um einen Termin für einen PCR-Kontrolltest zu vereinbaren.
     
  • Mein PCR-Test/ Mein Schnelltest/ Mein Selbsttest ist negativ. Was muss ich beachten?
    Grundsätzlich gilt bei allen Tests, es wird nur eine Momentaufnahme gezeigt. Das bedeutet konkret, dass eine Infektion nicht sicher ausgeschlossen ist, selbst wenn der Test negativ ausfällt. Es sinkt lediglich die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in dem Moment infektiös waren. Die Schutzmaßnahmen und analog die AHA-L Regeln sind trotz negativem Testergebnis weiterhin streng zu beachten.
     
  • Was muss ich tun, wenn ich auf mein Testergebnis warte?
    Wer sich einem PCR-Test unterzogen hat, weil er Erkältungssymptome aufweist oder wegen eines positiven Schnelltests oder positiven Selbsttest, muss bis zum Vorliegen des (negativen) Ergebnisses des PCR-Tests in Quarantäne. 
    Für Personen in angeordneter Quarantäne aufgrund des Kontakts zu einer positiv getesteten Person, endet die Quarantäne nicht aufgrund des eigenen negativen Testergebnisses.
     
  • Ich reise nach Deutschland ein, was muss ich tun?
    Für Reiserückkehrende gelten gesonderte Regeln für die Quarantäne und die Testung. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter www.obk.de/reiserueckkehr.
     
  • Was sind Anforderungen an Tests zum Nachweis von SARS-CoV-2?
    Tests im Sinne der Corona-Test- und Quarantäneverordnung NRW müssen die Anforderungen des Robert Koch-Instituts, die auf der Internetseite https://www.rki.de/tests veröffentlicht sind, erfüllen. Der Coronaschnelltest (POC-Test) muss von einem medizinischen Dienstleister vorgenommen werden, der dazu befugt ist und einen Testnachweis zu erteilen hat. Der PCR-Test muss von medizinisch-geschultem Personal vorgenommen und von einem anerkannten Labor ausgewertet werden.
     
  • Wie verhalte ich mich, wenn die Corona-Warn-App den Status ändert?
    Bei einer roten Warnung über einen Risikokontakt in der Corona-Warn-App besteht Anspruch auf einen kostenlosen Test. Das muss dann aber kein PCR-Test, sondern soll primär über einen Schnelltest in einer Teststelle erfolgen.
    Wenn das Ergebnis des Schnelltests positiv ausfällt, kann es mit einem PCR-Test überprüft werden.
    Bei einer roten Warnung und Symptomen sollte Kontakt mit der hausärztlichen Praxis oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst (Rufnummer 116 117) und von dort nach ärztlicher Einschätzung ein Schnell- oder PCR-Test durchgeführt werden.

    Die Bundesregierung beantwortet die wichtigsten Fragen zur App hhier: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app/corona-warn-app-faq-1758392



Letzte Änderung: 28. Juli 2022