Reiserückkehr/Einreise nach Deutschland

Um immer die aktuelle Version dieser Internetseite angezeigt zu bekommen, leeren Sie bitte den Zwischenspeicher Ihres Internet-Browsers. Dafür drücken Sie bitte gleichzeitig die Tasten "Strg" und "F5" auf Ihrer Tastatur. Alternativ können Sie die Seite auch über die entsprechende "Aktualisieren"-Funktion Ihres verwendeten Browsers aktualisieren (Mobil und Desktop).

 

Seit dem 13.05.2021 ersetzt die Einreiseregelungen des Bundes die Landesregelungen.

Die aktuelle Coronavirus-Einreiseverordnung  erhalten Sie am Seitenende der nachfolgend verlinkten Informationsseite des Bundes: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html

 

Das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises gibt

Empfehlungen für Ferienfahrten im Sommer 2021

.

 

Das Gesundheitsministerium NRW gibt darüber hinaus einen Überblick, was nach der Urlaubszeit und vor der Rückkehr an den Arbeitsplatz zu beachten ist.

 

Vor der Einreise:

1. Registrierung  

Vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland sind alle Reisenden, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Virusvarianten-, Hochinzidenz- oder Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unter www.einreiseanmeldung.de digital zu registrieren.

Ist keine digitale Registrierung möglich, muss eine vollständig ausgefüllte (manuelle) Ersatzmitteilung (Aussteigekarte) mitgeführt werden, die dem Gesundheitsamt nach Einreise an die Email-Adresse coronaeinreise@obk.de zu übermitteln ist. 
 

2. Testung

Wenn kein Impfausweis und kein Genesenennachweis vorliegen, muss sich die einreisende Person einem Test unterziehen. Der Test darf bei der Einreise nicht älter als 48 Stunden sein bzw. bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet nicht älter als 24 Stunden. PCR-Testungen dürfen maximal 72 Stunden vor der Einreise zurückliegen. Eine Nachweispflicht gilt für Einreisende im Luftverkehr. Personen die mit dem Flugzeug einreisen und älter als 6 Jahre sind, müssen grundsätzlich vor dem Abflug dem Beförderer einen Genesenennachweis, einen Impfausweis oder ein negatives Testergebnis vorlegen.
 

Bei der Einreise mitzuführende Dokumente und Nachweise:

  1. Einreise aus einem Virusvariantengebiet:
    • digitale Einreiseanmeldung oder Ersatzanmeldung
    • für alle Personen, die älter als 6 Jahre sind: Testnachweis (Genesenennachweis oder Impfnachweis sind nicht ausreichend)
       
  2. Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet:
    • digitale Einreiseanmeldung oder Ersatzanmeldung
    • für alle Personen, die älter als 6 Jahre sind: Testnachweis, Genesenennachweis oder Impfnachweis
       
  3. Bei der Einreise mittels eines Beförderers auf dem Luftweg (gleichgültig aus welchem Gebiet):
    • digitale Einreiseanmeldung oder Ersatzanmeldung (Einreise aus Risikogebiet)
    • für alle Personen, die älter als 6 Jahre sind: Testnachweis, Genesenennachweis oder Impfnachweis (Einreise aus allen Gebieten)
  4. Bei der Einreise aus einem Risikogebiet (nicht auf dem Luftweg):
    • digitale Einreiseanmeldung oder Ersatzanmeldung
    • für alle Personen, die älter als 6 Jahre sind – es reicht bis zu 48 Stunden nach Einreise: Testnachweis, Genesenennachweis oder Impfnachweis

       

Nach der Einreise:

Absonderungspflicht/einzuhaltende Quarantäne

  1. Einreise aus einem Virusvariantengebiet:
    Personen, die sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben, haben sich für 14 Tage in Quarantäne zu begeben, das gilt auch für geimpfte und genesene Personen. Eine sogenannte Freitestung ist nicht möglich.
     
  2. Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet:
    Personen, die sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise in einem Hochinzidenzgebiet aufgehalten haben, müssen einen Genesenennachweis oder einen Impfnachweis vorlegen. Anderenfalls haben sie sich für 10 Tage in Quarantäne zu begeben. Liegt keiner der genannten Nachweise vor, so kann frühestens fünf Tage nach Einreise ein Schnelltest vorgenommen und eingereicht werden, der bei negativem Ergebnis die Quarantäne frühestens nach fünf Tagen beendet (Freitestung).
     
  3. Einreise aus einem „normalen“ Risikogebiet:
    Personen, die sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, können jederzeit einen Genesenennachweis, einen Impfnachweis oder einen negativen Coronatest nachreichen. Bis zur Übermittlung einer dieser Nachweise oder des Tests ist eine Quarantäne einzuhalten. Diese Quarantäne endet nach spätestens 10 Tagen.

 

Verwenden Sie bitte für alle einzureichenden Nachweise oder auch für Rückfragen zu den beschriebenen Vorschriften die Email-Adresse coronaeinreise@obk.de.

Weitere Informationen und auch mögliche Ausnahmen von den beschriebenen Quarantäne- und Testpflichten, sowie Erklärungen zu den Begriffen, wie z.B. „Genesenennachweis“ finden Sie in der Coronavirus Einreiseverordnung.



Letzte Änderung: 13. Juli 2021