Teststellen im Oberbergischer Kreis

Um immer die aktuelle Liste der Teststellen angezeigt zu bekommen, leeren Sie bitte vor dem Aufruf des PDF-Dokuments den Zwischenspeicher Ihres Internet-Browsers. Dafür drücken Sie bitte gleichzeitig die Tasten "Strg" und "F5" auf Ihrer Tastatur. Alternativ können Sie die Seite auch über die entsprechende "Aktualisieren"-Funktion Ihres verwendeten Browsers aktualisieren (Mobil und Desktop).

 

Der Oberbergische Kreis verfügt aktuell über eine flächendeckende Angebotsstruktur.

Ab dem 30.06.2022 müssen zu testende Person einen Eigenanteil in Höhe von 3 Euro an den Leistungserbringer zu leisten. 

Für wen ist der Bürgertest kostenlos?

Mit dem Anspruch auf Bürgertests sollen besonders vulnerable Personen geschützt werden, unter anderem jene, die derzeit nicht geimpft werden können. Einen Anspruch auf kostenlose Bürgertests haben daher:

  • Kinder unter 5 Jahren, also bis zu ihrem fünften Geburtstag
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, unter anderem Schwangere im ersten Trimester
  • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen
  • Personen, bei denen ein Test zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist („Freitesten“)
  • Besucher und Behandelte oder Bewohner in unter anderem folgenden Einrichtungen:
    • Krankenhäuser
    • Rehabilitationseinrichtungen
    • stationäre Pflegeeinrichtungen
    • Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
    • Einrichtungen für ambulante Operationen
    • Dialysezentren
    • ambulante Pflege
    • ambulante Dienste oder stationäre Einrichtung der Eingliederungshilfe
    • Tageskliniken
    • Entbindungseinrichtungen
    • ambulante Hospizdienste und Palliativversorgung
    • Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach dem § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind
    • Pflegende Angehörige
    • Haushaltsangehörige von nachweislich Infizierten

Wie weise ich nach, dass ich Anspruch auf einen kostenlosen Bürgertest habe?
Wer eine kostenlose Testung in Anspruch nehmen möchte, muss sich gegenüber der testenden Stelle ausweisen und einen Nachweis erbringen: Bei Kleinkindern ist das die Geburtsurkunde oder der Kinderreisepass, bei Schwangeren der Mutterpass. Wer aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann, muss ein ärztliches Zeugnis im Original über die medizinische Kontraindikation vorlegen. Teilnehmende an Impfwirksamkeitsstudien können sich von den Verantwortlichen der Studien einen Teilnahme-Nachweis ausstellen lassen und diesen vorlegen. Wer sich freitesten will, legt den PCR-Test vor, gleiches gilt für Haushaltsangehörige von Infizierten, die zudem einen Nachweis für die übereinstimmende Wohnanschrift benötigen.

Fragen und Antworten zu COVID-19 Tests der Bundesministeriums für Gesundheit.
 

Liste der zugelassenen Teststellen

 

Die Liste kann als PDF-Dokument eingesehen und heruntergeladen werden.
Bei der Nutzung mit einem mobilen Endgerät empfehlen wir die Ansicht im Querformat.

Als Alternative zu den Teststellen bieten auch einige ärztliche Praxen Schnelltests an.
Es sollte eine vorherige telefonischer Rücksprache erfolgen.

Die Testsstellen dürfen nur von Personen ohne Krankheitssymptome aufgesucht werden. Bei Symtomen wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin.



Wichtiger Hinweis: Wir sind bemüht, Ihnen immer korrekte Öffnungszeiten zu nennen. Leider ist dies nicht immer möglich, z. B. wenn der Teststellenbetreiber die Öffnungszeiten ändert ohne das Gesundheitsamt rechtzeitig zu informieren. Wir bitten insofern um Nachsicht!



Letzte Änderung: 02. August 2022