Professionalisierung für Fachkräfte im pädagogischen Feld

Fachliche Begleitung und Unterstützung


Das Kommunale Integrationszentrum steht Ihnen gern als Anlaufstelle für die Fragen zur Verfügung, die Sie zum Themenfeld schulische Integration und außerschulische Sprachförderung von Kindern und Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte haben. Auch in komplexen Einzelfällen können Sie sich gerne an Birgit Pempera, die Koordinatorin des Fachbereichs Integration durch Bildung, wenden.

Darüber hinaus bieten wir bedarfsorientiert Beratung und Unterstützung bei Weiterentwicklung des individuellen Schulprofils mit dem Ziel der interkulturellen Öffnung an. Bei Interesse wenden Sie sich bitte per E-Mail an Birgit Pempera.

Wir versorgen Sie ebenfalls mit weiterführenden Informationen bzw. leiten Sie an die entsprechend zuständigen Institutionen und Akteure weiter. So bieten wir etwa für Eltern, Vormünder, pädagogische Fachkräfte, ehrenamtlich Tätige, z.B. Sprachpaten und Elternbegleiter*innen und andere Interessierte Informationsveranstaltungen zum dualen Ausbildungssystem an. Hier werden alle Schulformen sowie die jeweils möglichen Übergangsmöglichkeiten und zu erwerbenden Bildungsabschlüsse vorgestellt. Auch über die Möglichkeiten, unterstützende Maßnahmen wie z.B. Einzelförderung über BuT-Fördermittel zu beantragen, wird ausführlich informiert. Darüber hinaus können hier Sprachmittler eingesetzt werden.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Erika Waedt und besprechen gerne Ihre individuellen Informationsbedarfe.
 

Fortbildungsveranstaltungen für Fachkräfte im pädagogischen Feld


Im Handlungsfeld Frühe Bildung veranstaltet das KI regelmäßig Fortbildungen zu den Themenbereichen „Mehrsprachigkeit“ und „Interkulturelle Öffnung in der Kindertagesstätte“. In Planung sind ebenfalls Formate im Handlungsfeld „Elternarbeit“ unter Berücksichtigung kultureller Vielfalt. In Verbindung mit der Entwicklung eines kreisweiten Konfliktmanagementsystems werden künftig ebenfalls Fortbildungsveranstaltungen zum Themenfeld der interkulturellen Konfliktbearbeitung angeboten.

Wir legen Wert auf eine bedarfsorientierte Konzeptionierung von Fortbildungsveranstaltungen und sind stets darauf bedacht, Wünsche und Anregungen durch das Fachpersonal der Kindertagesstätten in die Planung mit aufzunehmen.  Konkrete Bedarfe hinsichtlich Fortbildungsveranstaltungen zu integrationsrelevanten Themen der frühkindlichen Bildung können  gerne per E-Mail an Nicole Frank gerichtet werden.

Aufgrund des Corona-Virus sind die Fortbildungsveranstaltungen 2020 bis auf Weiteres abgesagt. Sobald wieder Veranstaltungen geplant sind, werden wir Sie darüber an dieser Stelle informieren.

Ein wichtiger Auftrag unserer Arbeit im Kommunalen Integrationszentrum ist die Förderung gleichberechtigter Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen (auch) mit Zuwanderungsgeschichte – unumstritten ist Sprache der Schlüssel zur Bildung und damit zu einer erfolgreich verlaufenden Bildungsbiografie. Die große Bedeutsamkeit der Förderung der Bildungssprache wird mit fortschreitender Integration zunehmend deutlich: Für Neuzugewanderte steigt mit dem möglichst frühzeitigen Erwerb der Bildungssprache die Chance, einen möglichst hohen Bildungsabschluss erreichen zu können.

Für die Lehrkräfte aller Schulformen und aller Fächer führt das KI Fachveranstaltungen mit verschiedenen Kooperationspartnern, z.B. mit dem Zentrum für schulpraktische Lehrerbildung (ZfsL) in Engelskirchen und dem Bildungsnetzwerk OBK durch. Qualifizierte Referent*innen unterstützen die Lehrer*innen in ihrer täglichen Arbeit nachhaltig: Sie können sich auf Fachtagen und in Fachforen über den jeweils aktuellen wissenschaftlichen Stand in der Unterrichtsmethodik informieren. Ergänzend werden Möglichkeiten interaktiver Erarbeitung aktueller methodisch-didaktischer Konzepte angeboten, die helfen, eine durchgängige Sprachbildung in allen Fächern nachhaltig zu realisieren – die jeweiligen Familiensprache(n) wertschätzend.
 



Letzte Änderung: 03. März 2021