Kfz - Umschreibung: anderer Halter oder anderer Kreis

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie weisen wir auf folgende Änderungen im Kundenkontakt hin
www.obk.de/svakundenkontakt
.

Das Fahrzeug war zuletzt in Deutschland angemeldet und hat deutsche Papiere.
Zurzeit ist es entweder zugelassen oder abgemeldet.

Es gibt drei verschiedene Umschreibungen.
Dabei wechselt entweder der Halter oder der Kreis oder beides.

  • Fall 1: Umschreibung innerhalb OBK auf einen anderen Halter
    Das Fahrzeug war bisher im Oberbergischen Kreis auf einen anderen Halter zugelassen.
    Sie möchten es auf Ihren Namen umschreiben lassen.
    Dabei können Sie wahlweise das bisherige Kennzeichen behalten oder ändern.
     
  • Fall 2: Umschreibung nach Umzug aus einem anderen Kreis
    Sie sind aus einem anderen Kreis in den Oberbergischen Kreis umgezogen.
    Ihr Fahrzeug muss hier registriert, d.h. umgeschrieben werden.
    Dabei können Sie wahlweise Ihr bisheriges Kennzeichen behalten oder ändern.
     
  • Fall 3: Umschreibung von außerhalb auf einen anderen Halter
    Das Fahrzeug war bisher in einem anderen Kreis auf einen anderen Halter zugelassen.
    Sie möchten es auf Ihren Namen umschreiben lassen.
    Bei einem angemeldeten Fahrzeug können Sie wahlweise das bisherige Kennzeichen behalten oder ändern.
    Ist das Fahrzeug abgemeldet, wird ein GM-Kennzeichen zugeteilt.

 

Bei Umschreibung eines Kraftfahrzeuges sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (ZB I / Kfz-Schein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (ZB II / Kfz-Brief)
  • TÜV-Nachweis
  • Personalausweis
  • Elektronische Versicherungsbestätigung – eVB-Code
  • SEPA-Lastschriftmandat
  • Kennzeichen
    nur bei angemeldeten Fahrzeugen, wenn eine Änderung des Kennzeichens gewünscht wird oder erforderlich ist

 

Weitere Hinweise:

Terminvereinbarung ist erforderlich!


Kontakt:
Telefon: 02261 88-3633
E-Mail: zulassung@obk.de

 

Zurück zur Startseite "Anliegen A-Z"