Hauswirtschaftliche Dienstleister

Aufwendungen für hauswirtschaftliche Dienstleistungen können, neben der selbständigen Kosten-übernahme, im Rahmen der Leistungsgewährung der Pflegeversicherung (SGB XI) sowie im Rahmen der Sozialhilfegewährung (SGB XII) übernommen werden.

 

Hauswirtschaftliche Hilfe im Rahmen der Leistungen der Pflegeversicherung

Pflegebedürftige im Sinne des SGB XI, die einen Pflegegrad erhalten haben und in der eigenen Häuslichkeit gepflegt werden, haben Anspruch auf einen Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125,00 Euro monatlich, der unter anderem für Angebote zur Unterstützung im Alltag in Anspruch genommen werden kann. Hierzu zählt auch die Entlastung von pflegebedürftigen Personen durch Hilfen bei der Haushaltsführung (hauswirtschaftliche Unterstützung).

Entsprechende Angebote von anerkannten Anbietern in Ihrer Nähe finden Sie mit dem Angebotsfinder auf der Homepage des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Wenn Sie anerkannter Anbieter eines Angebots zur Unterstützung im Alltag werden möchten, können Sie sich unter Oberbergischer Kreis: Entlastungsangebote für Pflegende Angehörige (obk.de) über die Voraussetzungen und das Antragsverfahren informieren.

 

Hauswirtschaftliche Hilfe im Rahmen der Sozialhilfegewährung

Personen, für die im häuslichen Umfeld ein hauswirtschaftlicher Unterstützungsbedarf vorliegt und die die Kosten hierfür nicht aus eigenen Mitteln decken können, haben im Rahmen der Hilfe zur Pflege oder Hilfe zur Weiterführung des Haushalts einen Anspruch auf Übernahme der Kosten einer notwendigen hauswirtschaftlichen Versorgung durch den Oberbergischen Kreis als zuständigen Sozialhilfeträger. Die Gewährung der Leistungen ist nicht abhängig vom Erhalt eines Pflegegrades und wird durch den Sozialhilfeträger stundenweise festgesetzt.

Weitergehende Informationen zu den einzelnen Leistungsarten, den Voraussetzungen sowie dem Antragsverfahren erhalten Sie unter Oberbergischer Kreis: Ambulante häusliche Versorgung (obk.de).

Sofern ein Anspruch auf Leistungen für hauswirtschaftliche Hilfe festgestellt wurde, kann diese durch unterschiedliche Angebotsformen geleistet werden.

 

  • Hauswirtschaftliche Hilfe über ambulante Pflegedienste

Ambulante Pflegedienste bieten meist neben der Übernahme der Pflege auch die hauswirtschaftliche Versorgung von Pflegebedürftigen an. Darüber hinaus gibt es Pflegedienste, die eine hauswirtschaftliche Versorgung unabhängig von der Übernahme von Pflegedienstleistungen anbieten.

Eine Übersicht der im Oberbergischen Kreis tätigen ambulanten Pflegedienste erhalten Sie unter Oberbergischer Kreis: Ambulante Pflegedienste (obk.de).

 

  • Hauswirtschaftliche Hilfe über Minijobber

Die hauswirtschaftliche Hilfe kann durch die Inanspruchnahme einer Haushaltshilfe im Rahmen eines Minijobs erfolgen. Die Haushaltshilfe muss durch die hilfebedürftige Person bei der Minijob-Zentrale angemeldet werden und kann ihre Tätigkeit in Höhe der durch den Oberbergischen Kreis anerkannten Vergütungshöhe von derzeit 16,00 Euro pro Stunde abrechnen. Darüber hinaus übernimmt der Oberbergische Kreis die Sozialversicherungsbeiträge.

Weitergehende Informationen zu den Voraussetzungen und der Anmeldung eines Minijobbers erhalten Sie unter Minijob-Zentrale - Haushaltshilfe anmelden: Vorteile.

 

  • Hauswirtschaftliche Hilfe über gewerbliche Anbieter

Die hauswirtschaftliche Versorgung kann durch die Inanspruchnahme eines gewerblichen Anbieters hauswirtschaftlicher Dienstleistungen sichergestellt werden.

In der Übersicht  erhalten Sie Informationen über die im Oberbergischen Kreis tätigen gewerblichen Anbieter hauswirtschaftlicher Dienstleistungen.

Möchten Sie als gewerblicher Anbieter hauswirtschaftlicher Dienstleistungen tätig werden und Ihre Leistungen im Rahmen der Sozialhilfegewährung mit dem Oberbergischen Kreis als zuständigem Sozialhilfeträger abrechnen, müssen Sie hierüber eine Vereinbarung  mit dem Oberbergischen Kreis abschließen.

Sie verpflichten sich, Ihre Dienstleistungen mit einem Stundensatz von derzeit 30,00 Euro inklusive der Fahrtkosten abzurechnen und zur Wahrung eines gewissen Qualitätsstandards der erbrachten Leistungen die Mindestanforderungen an Haushaltsnahe Dienstleistungen für ältere Menschen in NRW  einzuhalten.

Die Information über Ihr gewerbliches Angebot hauswirtschaftlicher Dienstleistungen wird auf der Internetseite des Oberbergischen Kreises veröffentlicht und die kommunalen Senioren- und Pflegeberatungsstellen hierüber informiert.

 

Ansprechpartner

Oberbergischer Kreis
Amt für Soziale Angelegenheiten
La Roche-Sur-Yon-Str. 18
51643 Gummersbach

Auskunft erteilt:
Kirsten Fischer
Tel.: 02261 885006
Fax: 02261 88 972 5006
kirsten.fischer@obk.de



Letzte Änderung: 23. November 2022