Wichtige Hinweise

    • • An Weiberfastnacht (Donnerstag, 16.02.2023) und Rosenmontag (Montag, 20.02.2023) ist die Kreisverwaltung bis 12:30 Uhr geöffnet. [mehr]

    31. Januar 2023 (11:00 Uhr): Coronavirus: Informationen des Landes Nordrhein-Westfalen - Nordrhein-Westfalen
    Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen hat die Coronaschutzverordnung zum 01. Februar 2023 angepasst. Die Maskenpflicht im ÖPNV sowie die Pflicht zur Isolierung entfallen. Die Regelungen gelten zunächst bis zum 28. Februar 2023.

    Alle Regeln, den genauen Wortlaut sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter: www.land.nrw/corona

    Damit gelten in Nordrhein-Westfalen folgende Regelungen:

    Isolation und Tests
    Mit dem Auslaufen der Test- und Quarantäneverordnung entfällt die Pflicht, sich im Fall einer Corona-Infektion in häusliche Isolierung zu begeben. Alle Isolierungen aufgrund der auslaufenden Verordnung enden automatisch mit Ablauf des 31. Januar 2023. Allen positiv getesteten Personen wird dringend empfohlen, möglichst auf Kontakte zu verzichten und in Innenräumen außerhalb der eigenen Wohnung mindestens eine medizinische Maske zu tragen. Wer krank ist, soll möglichst zu Hause bleiben.
    Die bisher schon geltenden Ausnahmeregelungen zu den Testpflichten des Bundes, zum Beispiel in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und vergleichbaren Einrichtungen, bleiben bestehen. Hier reicht ein Selbsttest für Besucher grundsätzlich aus, soweit nicht die Einrichtung eine Testmöglichkeit vor Ort anbietet.
    Wer einen positiven Test hat, darf Einrichtungen für vulnerable Personen (zum Beispiel Krankenhäuser, Pflegeheime, Werkstätten für Menschen mit Behinderungen) für fünf volle Tage nach dem positiven Test nicht betreten. Der Tag der Testung wird dabei nicht mitgerechnet. Für Beschäftigte in diesen Einrichtungen gibt es weiterhin ein Tätigkeitsverbot bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses.

    Maskenpflicht
    Die Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr entfällt. In medizinischen und pflegerischen Einrichtungen bleibt die Maskenpflicht (FFP-2-Maske) bestehen. Auch Beschäftigte in Arztpraxen und vergleichbaren Einrichtungen müssen zum Schutz von vulnerablen Personen weiterhin mindestens eine medizinische Maske tragen.

    Diese Warnmeldung stammt aus dem Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
    Sie darf nur inhaltlich unverändert und nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.
    Um die Authentizität der Warnmeldung zu überprüfen gehen Sie auf https://warnung.bund.de.
    Eine Einschränkung oder (zeitweise) Einstellung des RSS-Feeds ist z.B. für technische Wartungen jederzeit und ohne vorherige Ankündigung möglich.